Samstag, 20. Juni 2015

12.05.15 St.Gerog-VoF-Las Vegas

Einmal geht jeder Urlaub zu ende, heute ist unser letzter kompletter Tag in den USA.

Nach dem Aufstehen genehmigen wir uns das einfache Frühstück im Howard Johnson Inn & Suites.
Danach beladen wir unser Auto und fahren auf der I 15 Süd Richtung Las Vegas, am Exit 93 Overton verlassen wir die i15.




Wir fahren Richtung Moapa Valley, ja wir wollen in diesem Urlaub zum dritten Mal ins Valley of Fire, bitte nicht wundern, aber ich kann einfach nicht daran vorbei fahren, zu faszinierend finde ich diesen Statepark. 
Wir fahren bis Overton und halten mal wieder am Mac Donald, letzte Möglichkeit schnell etwas zu „Essen“, danach geht es direkt ins Valley of Fire, wir bezahlen mal wieder die 10$ und dann geht’s direkt zum Parkplatz der Fire Wave, die Wave werden wir aber heute nicht besuchen, vielleicht erinnert sich noch jemand daran, das wir beim zweiten Besuch in diesem Urlaub den Crazy Hill nicht gefunden haben, sind ja direkt daran vorbei gelaufen, aber eben auf der falschen Seite und so haben wir rein Garnichts davon gesehen.



Da mittlerweile das GPS so funktioniert wie ich mir das vorgestellt habe, Danke Fritz Zehrer, war es auch kein Problem die 10 Minuten zum Crazy Hill zu laufen. Es hat dann dort piep gemacht und auf dem GPS stand „Ankunft“
Cool so ein GPS, wenn es dann mal richtig eingestellt ist und sie Navigation funktioniert, wir werden es sicher noch viele Jahre gebrauchen.
Zuerst laufen wir zur Fire Cave






Anschliessend dann zum Crazy Hill, es werden Bilder aus allen möglichen Perspektiven gemacht.







Wir sind glücklich den Crazy Hill gefunden zu haben, was für eine verrückte Farbzusammenstellung wir sind begeistert.


Crazy Hill




Hier ein grössenvergleich


Wir können sagen so endet einen für uns fantastischer Urlaub.




Magdalena hat sich wieder den Figuren gewidmet, seht ihr den Kopf ?


Wir laufen zum Auto zurück dort wechseln wir wieder in die normalen Schuhe, wobei Wanderschuhe braucht es natürlich nicht für diesen kleinen Weg, aber ich bin der Meinung man ist damit einfach tritt sicherer.
Bevor wir abfahren hält am Parkplatz zur Fire Wave ein junges Pärcken, sie spring aus dem Auto und macht ein paar Bilder in die Umgebung.. Ich denke für mich, was verpassen die alles hier im wunderschönen Valley of Fire !!!

Nun denn wir machen uns auf den Weg zur letzten Etappe, Las Vegas, die letzte Nacht in den USA, ich habe das Flamingo gebucht, übrigens das erste Hotel am Strip, natürlich sieht es heute nicht mehr so aus wie damals. Ich habe mir das Hotel für 64 Franken gesichert, diesen Günstigen Preis habe ich naher nie mehr gefunden.
Den Weg zum Parkhaus war kein Problem, man kann ja im Navi nicht nur das Hotel angeben sondern dann nach Parkmöglichkeiten suchen und so taucht das Parkhaus zum Hotel ja dann auch auf und so finden wir es problemlos, der Eingang ist zwischen Flamingo und den neu eröffneten The Cromwell, ex Bill's Gamblin' Hall. Wir müssen ganz nach oben fahren bis wir ein Parkplatz finden, gerade noch bevor es dann auf dem Dach gewesen wäre ohne Decke über dem Kopf. Im Parkhaus angekommen, trennen wir uns noch vom restlichen was wir nicht mehr gebrauchen und auch nicht heim nehmen können, also einige Flaschen Wasser und auch von der Kühlbox, auch die Decke die man im Swiss Flug bekommen hat, die haben wir wunderbar brauchen können um die losen Gegenstände im Kofferraum abdecken zu können.  Tja werden in Zukunft jedes Mal so ne Decke im Handgepäck verschwinden lassen. Ist ja eigentlich bezahlt oder?

Alles andere nehmen wir aufs Zimmer, beim Check in im Hotel dann eine sehr lange Schlange, wir bekommen ein Zimmer am Ende des Gangs , tja das ist sehr weit, das Zimmer aber ist grosszügig und ruhig, als wir alles im Zimmer haben , verlesen wir die Koffer und packen alles zusammen so das wir die Koffer wiegen können, gekauft haben wir ja eigentlich nichts ausser Parfüm und 2 Paar SKECHERS für Magdalena. Natürlich auch ein paar T-Shirts von zb. Kodachrom State Park und noch ein paar andere.
Unsere zwei Koffer haben ziemlich genau je 23 Kilo dazu noch Handgepäck Koffer mit den Wanderschuhen und den restlichen Schuhen und mein Foto Rucksack in der grösse eines Handgepäck Koffers. Eigentlich alles in allem nicht viel für 5 Wochen, einiges davon ist ja Elektronik und auch mein grosses Carbon Stativ und die ganze GoPro Ausrüstung, die ich aber nie gebraucht habe, man merke ich mache lieber Fotos, also ist die Go Pro immer noch ungebraucht, mit allem zubehör. Auch das 70-200 war im grossen Koffer, das habe ich einzig in Monterey gebraucht whale watching.

Danach sind wir wieder runter, haben zuerst mal eine Pizza gegessen und dann sind wir noch an die Bar Margaritaville und haben uns draussen hin gesetzt und dem treiben zugeschaut, wir waren beide nicht mehr in der Stimmung etwas zu unternehmen, denn in der Zwischenzeit konnte ich nur noch mit Taschentuch herum laufen, dauern laufende Nase, Magdalena ging es ja auch gar nicht so gut. Wir haben uns dort einfach amüsiert über einen Ledergurt Verkäufer und über die vielen Menschen die vorbei gezogen sind.




Danach  sind wir rauf ins Zimmer und es war lichterlöschen.

Sorry keine Bilder vom Zimmer, irgendwie war einfach Ende der Stange.


Kommentare:

  1. Du kannst den Deckel zu Deinem Buch getrost schliessen, denn Du hast wunderbare Kapitel mit faszinierenden Bildern geschrieben.
    Ich bin mir aber sicher, dass das nicht das letzte Buch über diese wundersamen Gegenden gewesen ist.
    Ich beneide euch für eure Unternehmenslust.
    Ein eifriger Leser eurer Geschichten.
    Willi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Willi
      Danke für deine netten Worte, ja ich denke aucb das es nicht die letzte Reise in dieser faszinierenden Gegend gewesen ist. Gruss Roland

      Löschen
  2. Hallo lieber Willi!
    ich wollte schon länger mal was schreiben, aber mein IPad liess mich immer im Stich.... jetzt probier ichs nochmals ;)
    Herzlichen Dank für Deinen Kommentar, sehr schön, dass ihr ein wenig mitgereist seid !!!.....Und ich möchte mich jetzt, falls es klappt, bei meinem Schatz ganz herzlich bedanken, dass er dies alles möglich macht und ALLES vorbereitet !!!! Ich komme immer sehr gern mit und freue mich auch wie "verrückt", wieder Neues zu entdecken und zu geniessen !!!!
    Es war wiederum eine wunderschöne, fantastische Reise durch den Westen Amerikas !
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir

      dann fange ich mal an zu planen :-)

      Grüessli

      Löschen