Dienstag, 28. April 2015

20.04.15 das erste Highlight- Observation Point im Zion Nationalpark

06:00 Tagwache, 07:00 Frühstück, anschliessen mit dem Auto zum Visitor Center, von dort den Schuttle Bus zur Haltestelle Weeping Rock „nässender überhängender  Fels“ den haben wir zuerst besucht, nur eine  ganz kurze Wanderung bis dorthin und man hat schon das erste mal eine schöne Aussicht ins Tal.







Danach sind wir dann los gelaufen auf den Observation Point, die ganze Wanderung war 12.9 Kilometer lang und wir und 655 Meter hoch gelaufen und auch wieder runter. Die ganze Wanderung von ersten bis zum letzten Meter ist spektakulär, im Zick Zack hinauf, durch einen Slot Canyon ins Hinterland und immer höher und höher und dann ganz lange an der Bergkante entlang bis zum Observationspoint auf 1990 Meter hoch mit einer Traumhaften Aussicht über den Zion Nationalpark und auch runter auf Angels Landing, was wir bewusst nicht ausgelassen haben in diesem Zion Besuch, weil dort ist es einfach zu überlaufen, und am Schluss sehr schmal und steil mit Gegenverkehr.  


































Daher habe ich mich auch für die Observationspoint Wanderung entschieden obwohl es 4.2 Kilometer weiter war. Wir haben oben angekommen Brote ausgepackt und ca. 1 Stunde die Aussicht genossen.














Dann hiess es wieder runter laufen, mit inzwischen sehr viel Wind in den oberen Passagen. Insgesamt sind wir mit Pause oben ca. 7 ½ Stunden unterwegs gewesen und ich bin sehr stolz auf Magdalena, das sie das  sie das mitgemacht hat, trotz Asthma und einem nicht wirklich super guten Knie.
Aber sie hat es trotz schmerzen im Knie genossen und möchte es nicht missen…
















Im Hotel angenommen, sind wir schnell unter die Dusche und dann 30 min. in den Hot Tube, das hat sehr gut getan, jedenfalls am anderen Morgen haben wir nichts gespürt von den Anstrengungen von der Wanderung. Gegessen haben wir im Zimmer, haben uns im Sol Market panierte Poulet Schnitzel und Chäshörndli mitgebracht und dazu noch einen gemischten Salat. Das wir wie Steine geschlafen haben, muss ich ja nicht extra erwähnen.

Kommentare:

  1. Super deine Kommentare!!! In kurzen Sätzen alles gesagt...
    wir Leser können quasi mitreisen so wie du schreibst! *Daumenhoch
    Auch für Magdalena deren Herz für die Schönheit Amerikas fester schlägt
    als das pochende Knie! Auch die Anstrengung trotz Asthma so weg zu stecken... einfach
    Bewundernswert!!
    Tolle Fotos... danke fürs Mitreisrn!!!

    AntwortenLöschen
  2. Alles nochmals angeschaut ,, es fällt mir nur ein Kommentar dazu ein*wundervolle Natur und erst noch "erwandert*
    Die orange-roten Blumen ...=das Edelweiss der amerikanischen Berge ..
    Mgdalena sona tapfer Wiibli... :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mami

      das war ein super erlebnis in dieser Wunderschönen Natur

      Löschen
  3. PS: eine Bemerkung am Rande noch: "optisch noch kein Gramm zugenommen... WANDERNSEIDANK" :))))

    AntwortenLöschen
  4. Wow, was für eine tolle Wanderung in dieser wundervollen Landschaft. Respekt an Magdalena! Diese Wanderung steht nun auch auf meinem Wunschzettel.
    Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst, uns schon während der Reise auf dem Laufenden zu halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Alex
      schön das du hier vorbei schaust, leider habe ich fast keine Zeit um es auf den neusten stand zu bringen.... momentan sind wir noch in Page, heute gehts es weiter ins Monument Valley

      liebi Grüess ach Kiel Roland und Magdalena

      Löschen
  5. Dsa ist sehr schön beschrieben, vor allem mit Angels Landing, so habe ich für die Zukunft eine andere Möglichkeit als diesen schmalen Grad aufgezeigt bekommen:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joost
      schön wenn ich dir in der Entscheidung ein wenig helfen konnte, wenn alles klappt, stehen wir am 01.Juni nochmals dort oben, dann aber eine andere Route. lass dich überraschen

      Gruss Roland

      Löschen